Literatur & Musik

Seit 22 Jahren ...

Die Idee zu „Literatur und Musik“ ergab sich im Sommer 1998 in einem Gespräch zwischen dem früheren Pastor Jürgen Plötze und Kirchenvorsteher Hans-Herbert Wintgens bei einem Spaziergang am Strand von Boltenhagen.

Wintgens, zu dieser Zeit Dozent im Institut für Deutsche Sprache und Literatur der Universität Hildesheim, regte als Marienroder Beitrag eine kleine Kulturreihe mit explizit literarischem Schwerpunkt an, die musikalisch begleitet werden sollte. Dafür wurde zunächst ein Dreijahresschritt angedacht: 1999 Vorlauf zur EXPO, 2000 Begleitprogramm zur EXPO und 2001 Ausklang und Rückblick auf das EXPO-Jahr.

Hinzu kam, dass Wintgens gute Kontakte zu Hochschulkollegen, zum Theater, aber auch zu Theologen hatte, die sich von der Plötze-Wintgens-Idee ansprechen ließen und bereit waren, aktiv am Programm von „Literatur und Musik“ - so lautete von Anfang an der Name der neuen Kulturreihe - mitzuwirken.

Jede Lesung wird musikalisch eingeleitet, begleitet und abgeschlossen, was sich mit Blick auf die Zuhörer/innen stets neu als sinnvoll und entspannend bewährt hat. Die Musik-Beiträge ermöglichen zwischen den Textlesungen einen Raum zum Nachdenken.

Zum inhaltlichen Konzept von „Literatur und Musik“ gehört wesentlich, dass solche Texte vorgetragen und kommentiert werden, die aufgrund ihres inhaltlich literarischen Wertes an interessierte und aufgeschlossene Hörer/innen weitergegeben werden sollten, um Denkanstöße und Leseimpulse zu geben. Dabei steht die Literatur vergangener Epochen gleichberechtigt neben der Gegenwartsliteratur. „Literatur und Musik“ möchte AutorINNen und Texte zurückliegender Zeiten einem ihnen drohenden Vergessen werden entgegenwirken und damit eine Korrespondenz zwischen einst und jetzt ermöglichen.

Auch gehört mit zum Konzept von „Literatur und Musik“, dass die Vortragenden und Musizierenden ohne Gage auftreten. Dafür ist für die Besucher der Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine angemessene Spende gebeten. Die Spenden werden Förderprogrammen zugeführt.

Dieses Jahr besteht die Kulturreihe 22 Jahre! In all diesen Jahren musste nie eine angekündigte Lesung ausfallen oder verlegt werden! Für dieses hohe Maß an Verlässlichkeit sei allen Beteiligten an dieser Stelle gedankt: den Vortragenden, den Musizierenden, aber auch den vielen treuen Besuchern und Besucherinnen und nicht zuletzt den zahlreichen „Helfern und Helferinnen im Hintergrund“: all denen, die zu jeder Lesung Kuchen backen und spendieren Kaffee kochen, die Terrasse säubern und einrichten, das Geschirr reinigen, die Gäste bedienen, Stühle in der Kirche auf- und wieder abbauen, die Übertragungstechnik funktionsgerecht bedienen und jeweils am Folgetag die Räume reinigen.

22 Jahre war und ist es immer noch eine Freude, bei „Literatur und Musik“ dabei sein zu können - an welcher Stelle auch immer. Hoffen wir darauf, dass „Literatur und Musik“ auch weiterhin eine Zukunft hat!

Ausführliches Programm

Das ausführliche Programm mit weiteren Informationen hier zum Download - bitte klicken.

  • 3. Mai 2020
    Prof Dr. Bernd Rieck
    Neue Börgergedichte mit neuen Facetten

  • 7. Juni 2020
    Hans-Herbert Wintgens
    Heiteres aus dunkler Zeit
    Siegfried Lenz' Schwarzmarktgeschichten

  • 5. Juli 2020
    Claus Ulrich Heinke
    Der Klang der Lyrik
    Worte finden Töne - Töne finden Worte

  • 2. August 2020
    Prof. Dr. Manfred Overesch
    Humanität und Staatsräson
    Die Antigone des Sophokles (und Hölderlins) - auch aus der Gegenwart befragt

  • 6. September 2020
    Regionalbischof Eckhard Gorka
    Wozu wir da sind
    Axel Hacke u. andere Autoren

  • 4. Oktober 2020
    Prof. Dr. Wolfgang Menzel
    Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah
    Gedichte zum Herbst u. zum Herbst des Lebens

Impressum | Kontakt | Datenschutzhinweise

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu geben. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.